US and UK education systems

Vergleich der US- und britischen Bildungssysteme

US and UK education systems

Da Englisch sowohl im britischen als auch im US-amerikanischen Bildungssystem die Unterrichtssprache ist, wird allgemein angenommen, dass die beiden Systeme einander ähnlich sind. In Wirklichkeit sind sie ganz anders, sagt Elizabeth Sawyer von Bennett Schoolplacement Worldwide.

Das Bildungssystem in Großbritannien
In Großbritannien (England, Wales, Schottland und Nordirland) folgen England, Wales und Nordirland mit einigen Unterschieden dem nationalen Lehrplan. Schottland hat jedoch ein eigenes System und wird hier nicht behandelt.

In Großbritannien beginnen Kinder im Allgemeinen mit vier Jahren eine formalisierte Schulbildung, früher als in den USA, und konzentrieren sich früher stärker auf Akademiker. Mit Prüfungen in Schlüsselphasen und schließlich dem zweijährigen GCSE-Programm ab dem 14. Lebensjahr, gefolgt vom zweijährigen A-Level-Programm ab dem 16. Lebensjahr, führt das System die Schüler zu einer verstärkten Spezialisierung und kann als „ Winning-System.

Das Bildungssystem in den USA
Im Gegensatz dazu legt das US-System weniger Wert auf Prüfungen, und die Schüler bleiben bis zum Ende der Sekundarstufe Generalisten, wenn sie am Ende der 12. Klasse ein Abitur machen, was dem 13. Schuljahr entspricht VEREINIGTES KÖNIGREICH.

In den USA besuchen die meisten Kinder eine Art Teilzeitvorschule, aber die staatlich angebotene Ausbildung beginnt erst im Kindergarten (1. Jahr in Großbritannien), und in vielen Schulbezirken ist der Kindergarten immer noch ein Teilzeitangebot.

In den ersten Jahren werden Kinder in das akademische Studium eingeführt, und der Schwerpunkt liegt auf der Sozialisation sowie der Entwicklung grundlegender Englisch- und Mathematikkenntnisse. In der Tat ist man sich allgemein einig, dass Kinder vom Kindergarten bis zur 3. Klasse eine akademische Grundlage erhalten, die in der 4. Klasse strenger angewendet und weiterentwickelt wird.

Das US-System ist in der Regel in drei Stufen oder Schulen unterteilt: Grundschule (Klasse K – 5), Mittelstufe (Klasse 6–8) und Hochschule (Klasse 9–12).
Einige Bezirke variieren dies, gelegentlich einschließlich der 6. Klasse in der Grundschule und bieten beispielsweise eine Realschule für die 7. und 8. Klasse an.
Einige Bezirke können den Kindergarten vom Rest der Grundschule trennen. Im Allgemeinen werden die drei Abteilungen jedoch in den unterschiedlichen Konfigurationen anerkannt, die von Distrikten angeboten werden.

Wie unterscheidet sich der Inhalt des US-Lehrplans von dem des Vereinigten Königreichs?
Inhaltlich ist der US-Lehrplan in der Regel recht breit gefächert, und von den Studenten wird erwartet, dass sie eine Reihe von Fächern – Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Fremdsprachen, Geschichte, Kunst, Musik und Sport – bis zur 12. Klasse studieren In den letzten zwei Schuljahren haben die Schüler in der Regel Platz in ihren Stundenplänen, um mehr als die erforderliche Anzahl von Kursen in Bereichen zu belegen, die sie besonders interessieren

Sie werden am Ende jeder Klasse bewertet, wenn sie zur nächsten übergehen. Die für diese Bewertungen verwendeten Prüfungen sind jedoch nicht national und haben traditionell relativ wenig Einfluss auf ihren Fortschritt von Jahr zu Jahr. Sie können dazu beitragen, zu bestimmen, welches Niveau eines Kurses ein Student im folgenden Jahr belegen darf und ob es sich um das am weitesten fortgeschrittene oder weniger fortgeschrittene Niveau handelt. Es gibt keine Prüfungen, die mit GCSEs oder A-Levels vergleichbar sind.
Ein bemerkenswerter Unterschied bei der Verlagerung von Schülern der Sekundarstufe besteht darin, dass die Bereiche Mathematik und Naturwissenschaften in den USA nicht gleichzeitig, sondern nacheinander unterrichtet werden. Ein Schüler der 9. Klasse kann beispielsweise in diesem Jahr nur Physik studieren, gefolgt von einem Jahr Chemie in der 10. Klasse. Ebenso wechseln die Schüler von Algebra über Geometrie, Trigonometrie und Vorberechnung und so weiter. Dieser Strukturunterschied kann für Schüler, die sich zwischen den beiden Systemen bewegen, eine Herausforderung darstellen, da das in einem System während der Sekundarschuljahre behandelte Material nicht unbedingt mit dem im anderen System behandelten Material übereinstimmt.

Vor- und Nachteile messen
Am Ende der High School bewerben sich US-amerikanische Studenten an einem College oder einer Universität (beide können vierjährige Programme sein) mit einer Zusammenstellung von Qualifikationen: Ihre Noten aller vier Jahre der High School werden gemittelt zu einem GPA (Grade Point Average), Ergebnisse von verschiedene optionale, aber vergleichbare Prüfungen, Empfehlungen von Lehrern und eine Abschrift persönlicher Leistungen und Aktivitäten.
US-Hochschulen haben traditionell nach Studenten gesucht, die akademisch versiert sind, aber zusätzlich etwas zu ihrer Gemeinschaft hinzufügen können. Auf diese Weise wurde Musikern, Sportlern und Aktivisten die Möglichkeit gegeben, ihre Leistungen und Interessen zu beschreiben und zu präsentieren. Dies hat zu einem komplizierten und zeitaufwändigen Prozess geführt, wenn sich Studenten an einer Universität bewerben.
Wie alle Systeme hat es sowohl Stärken als auch Schwächen. Viele Studenten, die eine Universität in den USA besuchen, bleiben während ihres vierjährigen Studiums Generalisten. Danach erhalten sie einen Bachelor of Arts oder einen Bachelor of Science. Obwohl sie sich für ein Hauptfach entscheiden, macht das Studium dieses Fachs nur einen Bruchteil ihrer Studienleistungen aus, und sie müssen häufig in allen Bereichen – Geistes-, Natur- und so weiter – weiter studieren.
Da die Kosten für die Hochschulbildung steigen und immer entmutigender werden, entscheiden sich viele Studenten jetzt für spezialisiertere Programme – zum Beispiel in der Wirtschaft oder im Ingenieurwesen -, damit sie mit einer gezielteren Ausbildung in die Belegschaft eintreten können.
Trotz der Unterschiede in den Bildungssystemen sollte beachtet werden, dass es sehr häufig vorkommt, dass Schüler mit Leichtigkeit und Erfolg von einem zum anderen wechseln. Eine sorgfältige Planung ist oft der Schlüssel zu einem reibungslosen Übergang.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *