Die besten Bildungssysteme der Welt

Die besten Bildungssysteme der Welt

Die besten Bildungssysteme der Welt

Als Länder auf der ganzen Welt im Jahr 2010 in eine Phase der wirtschaftlichen Erholung eintraten, wurde immer deutlicher, dass sich die Schwellenländer viel schneller erholten als ihre etablierteren Kollegen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Während zum Beispiel die globale Rezession von 2008 und 2009 mehr als 15 Millionen amerikanische Bürger arbeitslos machte, stellten Nationen wie China, Korea und Indien fest, dass sie ein schnelles Wachstum verzeichneten, da ihre jeweiligen Bruttoinlandsprodukte (BIP) zusätzlich stiegen ihre Bildungssysteme.

Beste Bildungssysteme der Welt

Im Jahr 2020 waren Finnland, Dänemark und Südkorea die drei weltweit führenden Bildungssysteme. Dies basiert auf Entwicklungsstufen, einschließlich frühkindlicher Einschreibung, Testergebnissen in Mathematik, Lesen und Naturwissenschaften in der Primar- und Sekundarstufe, Abschlussquoten, Schul- und Hochschulabschlüssen sowie Alphabetisierungsraten für Erwachsene.

Finnland

Finnland verfügt über eines der fortschrittlichsten und fortschrittlichsten Bildungssysteme der Welt, das die USA in den Bereichen Lesen, Naturwissenschaften und Mathematik übertrifft. Für einige ist das finnische Bildungssystem ein Traum: Früherziehung ist auf spielerisches Lernen ausgerichtet, Schulmahlzeiten sind kostenlos und Universitäten sind für Studenten aus der EU, dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Schweiz unterrichtsfrei. Die Mehrheit der Lehrer hat auch einen Master-Abschluss; In der Tat müssen Grundschullehrer sie haben.

Dänemark

Dänemark reicht bis ins Mittelalter zurück und hat seitdem sein Bildungssystem verbessert. Während sich die Bildung früher um das Erlernen von Latein, Griechisch und Philosophie drehte (bis heute ist die Alphabetisierungsrate mit etwa 99% hoch), ist das heutige Bildungssystem gut gerundet. Die Regierung investiert stark in Bildung, ungefähr 8% ihres Budgets, und die Bildung ist für Studenten bis zu ihrem 15. oder 16. Lebensjahr kostenlos.

Südkorea

Bildung in Südkorea hat einen hohen Stellenwert: Tatsächlich liegt die Abschlussquote an weiterführenden Schulen bei 100%. Das öffentliche System ist in sechs Jahre Grundschule, drei Jahre Sekundarschule und drei Jahre entweder akademische oder berufliche Schule unterteilt. In der Sekundarschule haben die Schüler sogar ein „prüfungsfreies Semester“, in dem die Schüler jeden Tag Zeit haben, einen Kurs ihrer Wahl zu belegen, der nicht in ihrem regulären Lehrplan enthalten ist. Schüler in Südkorea nehmen die Bildung ernst: Viele sind auch daran beteiligt ergänzende Nachhilfe- und außerschulische Programme namens “Hagwons”.

Das Fazit

Die Verbindung zwischen Ländern mit hervorragenden Bildungssystemen und starken Finanzdienstleistungssektoren wird immer wichtiger, und die Geschwindigkeit, mit der sich die Länder von den Auswirkungen der globalen Rezession erholten, zeigte auch außerordentliche Robustheit. Es ist interessant festzustellen, dass jede Nation extrem föderiert, flexibel und weit entfernt von dem zentralisierten Modell ist, das historisch von den Industrienationen bevorzugt wurde.

Das globale Bildungsranking zeigte auch, dass Schüler in den Top-Bildungsländern ein außergewöhnliches und konsistentes Verständnis der wichtigsten mathematischen Prinzipien gezeigt haben. Dieses hervorragende Maß an Rechenkompetenz bildet die Grundlage für jeden Job oder jede Dienstleistung im Finanzsektor. In Verbindung mit weiterentwickelten Hochschulprogrammen und verschiedenen Berufskursen kann dies zu Erfolgen in beruflichen Funktionen wie Finanzen, Private Banking und der Kreditbranche führen. Dies ist sicherlich etwas, von dem Nationen wie die USA und Großbritannien lernen können, wenn sie versuchen, langfristiges Wirtschaftswachstum und Stabilität zu erreichen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *